Herder Geschichte

Herder Geschichte

Herder B. V. wurde im Jahre 1947 gegründet. Der Betrieb aus Middelburg hatte seinen internationalen Durchbruch mit einem patentierten, einzigartigen Mähkorb der 1964 eingeführt wurde. Dieser Mähkorb zeichnet sich durch ein revolutionäres Konzept aus, welches auch patentiert ist, wodurch definitiv die Grundlage für den weltweiten Erfolg gelegt wurde. Herder wurde im Jahre 1997 mit einer König Willem I Plakette in der Kategorie Umwelt und Energie ausgezeichnet.

Dieser Mähkorb verschafft Herder einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz. Aus dieser führenden Position heraus wurden neue Maschinen, Mäharme und Spezialwerkzeuge entwickelt und im Markt eingeführt. Um der zunehmenden Nachfrage gerecht zu werden wurde 1983 eine neue und größere Fabrik eröffnet.

Im Jahre 1986 bringt Herder den Grenadier auf den Markt und das ist abermals ein weiterer Sprung nach vorne. Diese Erfindung entwickelt sich zu einem weltweiten Begriff. Der Grenadier ist ein vielseitiger und starker Gerätewagen, der für die Pflege von Straßenrändern, Gräben oder Begrünungen eingesetzt werden kann. Mehr als 15 Geräte können an dem Grenadier angebracht werden. Später folgten der Cavalier und der Musketier.
Der Cavalier ist ein kompakter Alleskönner. Der Cavalier ist, dank seiner kompakten Abmessungen und seinem leichten Gewicht, vielseitig einsetzbar. Für diese Maschine sind Mäharme mit einer Standardlänge von 5,50 m oder 7,35 m verfügbar.

Der Musketier ist besonders für das Mähen von Straßenrändern geeignet. An dem drehbaren Baumsatz wird ein Klöppelmäher angekoppelt, der standardmäßig mit einem „Nivotronic-System“ ausgerüstet ist. Dieses System sorgt für eine automatisierte Bodenfolgung des Klöppelmähers.

Im Jahre 2004 wurde das Fabrikgelände auf 3.350 m² vergrößert. In diesem Zeitraum gab es zusätzlich eine große Anzahl Erfindungen und Produktverbesserungen, z.B. die Besteuerung mit Joystick, Bearbeitung stärkerer Bäume und eine Erhöhung der hydraulischen Leistungen von bis zu 350 Bar. Gleichzeitig ist dieses der Zeitraum, in dem sich das Unternehmen zunehmend auf die Entwicklung und die Produktion von Spezialmaschinen konzentriert hat.

Seit 2011 wurde das Herder Produktangebot zusätzlich mit Fermex Stubbenfräsen erweitert. Diese Produktreihe schließt sich eng an das heutige Produktprogramm von Herder an. Die Herder Fabrik in Middelburg produziert die Stubbenfräsen selbst.

Die Maschinen von Herder werden in mehr als 30 Ländern verwendet und damit kann sich der Betrieb als weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Pflege von Straßenrändern, Gräben und/oder Begrünungen bezeichnen.

herder, historie